Entlang der Sunshine Coast liegt der Urlaubsort Noosa, der vorallem bei den Australiern sehr beliebt ist. Schon die Fahrt durch die verschiedenen “Stadtteile” zeigt schnell, warum das so ist. Schoen angelegte Strassen, die mit huebsch bepflanzten Kreisverkehren anstatt Ampelkreuzungen verbunden sind. Ein kleiner Fluss schlaengelt sich durch die Wohngebiete und bietet auf diversen Inseln Platz fuer die Villen der oberen 10Tausend. Jeweils ein Swimmingpool im Garten und ein kleines Boot am Privatstrand, das wuerde mir auch gut gefallen. Im Herzen der City, Noosa Heads, gibt es eine nette Shopping Meile mit exquisiten Geschaeften und direkt daneben einen wunderschoenen Sandstrand.Die Bucht ist umgeben von weiteren Straenden der Sunshine Coast, die weitaus weniger bevoelkert sind, aber hier lebt man ein wenig nach dem Motto “Sehen und gesehen werden”.

Etwa 5 min weiter mit dem Van die Kueste entlang beginnt der Noosa National Park mit diversen Walks, was wir uns natuerlich nicht entgehen lassen konnten. Der Weg durch den Park auf die andere Seite der Halbinsel fuehrte durch einen dichten Wald. Leider haben wir keine Koalas gesehen, die hier in den Eukalyptus Baeumen zu Hause sind. Der fast verlassene Beach  am Ende, war ein willkommener Stop bevor es an der Kueste entlang wieder zurueck ging, dem Sonnenuntergang entgegen. Hier werde ich auch mit der Caro hinfahren, einen besseren Einstieg in den Urlaub gibts nicht, echt sehenswert.

Ein wenig unter Zeitdruck gings ab nach Caloundra (~100km suedlich). Die Fahrt entlang der Ocean Road war leider nur kurz, aber wir konnten einen ersten Eindruck gewinnen, warum hier so viele Surfer abhaengen, Ein Strand neben dem anderen und Wellen fuer Gross und Klein. Caloundra selbst war Abends wie ausgestorben.

[pictobrowser type="picasa" userID="MLorenz78" albumID="5391201522251561361"]

Tags: ,

Leave a Reply

*