Das Hippie Staedtchen Nimbin erwacht taeglich gegen 10 Uhr aus seinem Schlaf. Alles wirkt ueberaus geschaeftigt auf der einzigen Strasse, die durch den Ort fuehrt und wo sich verschiedene kleine Shops aneinander reihen. Bis auf eine Kerzen Fabrik und eine Art Gallery gibt es allerdings nichts zu tun bzw wir haben nicht mehr gefunden. Das YHA Hostel liegt ein wenig ausserhalb und ist umgeben von Regenwald. Hier haben wir uns sehr wohl gefuehlt, haben aber schwer Anschuss an die meist benebelten Backpackers gefunden, die hier wohl schon seit Tagen zusammen abhaengen. Durch den Regen wirkte die Landschaft noch gruener und jede Menge Insekten und kleine Tierchen erwachten zum Leben. Die Leute freuten sich ueber das erste Nass seit 3 Monaten.

Die Fahrt von Nimbin nach Byron Bay dauert etwa 1 Std und fuehrt auf kurvigen Strassen durch die Berge geradewegs zur Kueste. Den Ort Byron Bay habe ich mir etwas groesser vorgestellt, aber die Lage ist super. Eine Landzunge endet auf einem Huegel am Cape Byron, mit einem Leuchtturm und dem oestlichsten Punkt des australischen Festlandes. Rechts und Links davon sind lange Sandstraende, die besonders von Surfern bevoelkert sind. Der Ort selbst bietet auf etwa 2-3 Blocks zahlreiche Shops und Restaurants und ist umgeben von Resorts, Backpacker Hostels und Motels. Alles sehr niedlich und keine hohen Gebaeude, die die Idylle stoeren. Da wir nur einen Nachmittag hier verbracht haben, konnte ich mich leider nicht mit den zahlreichen Surfern messen. Die Wellen waren eher klein und das regnerische Wetter lud nicht gerade zum Baden ein.

[pictobrowser type="picasa" userID="MLorenz78" albumID="5398523691776135473"]

Tags: ,

Leave a Reply

*