Das Surf Camp endete am Freitag und der Fahrer leiferte uns bei der Arts Factory in Byron Bay ab. Ein grosses All-in-One Hostel, mit Bar, Restaurant, Kino, Swimming Pool, usw. Eigentlich recht geil, aber am Wochenende halt auch voll mit partyhungrigen Leuten. Die erste Nacht im 10er Dorm war aeusserst ruhig, bei der 2ten dann lag mehr Liebe in der Luft. Ein weiteres Mal durfte ich beim Geschlechtsakt 2er ausgehungerten Backpackern beiwohnen. Diesmal hab ich mich aber auf den Balkon des Zimmers verzogen und mich mit anderen darueber amuesiert. Zurueck im Bett gings dann auf der anderen Seite des Zimmers los, war mir aber wurscht, musste schlafen. Der Bus von Surfaris fuhr naemlich am Sonntag morgen um 8 Uhr nach Sydney, um dort am Montag die neuen Teilnehmer ins Camp zu schaffen. Diesen Shuttel Service konnte ich kostenlos nutzen, auch wenn das heisst 12 Stunden auf der Strasse zu sein.

Vom Samstag in Byron Bay gibts eigentlich nicht viel zu erzaehlen. Hab einen Flug fuer Dienstag frueh 6 Uhr von Sydney nach Adelaide gebucht, daher nutze ich auch den Shuttle. Ausser ein wenig Beachvolleyball, gabs nur noch die Happy Hour in der Bar von 16-18 Uhr (Bier 2,5 AUD) und ein von mir schmackhaft zubereitetes Rindersteak mit Reis. Am spaeten Abend trafen sich die Surfaris Teilnehmer im “Beach Hotel” in der Stadt. Auch die Coaches sind dort aufgelaufen, der eine hatte Geburtstag und die Band machte super Stimmung. 1 Schlagzeuger + 1 Trommler, der auf den unterschiedlichsten Dingen rumgehaun hat + 1 Digeridoo Spieler. Muskrichtung wuerde ich mal bei Drum & Bass einordnen, aber mit richtig Dampf nach vorne. Die Meute ist nur wild auf der Tanzflaeche rumgesprungen und dass die Getraenke recht teuer waren interessierte da keinen mehr.

Leave a Reply

*