Meine 2te Tour mit GroovyGrape startete gegen 7:00 Uhr ab Adelaide. Lustigerweise war der Guide genau der gleiche wie auf KI, aber die Gruppe bestand diesmal aus 19 Leuten (15 Maedels) und wir hatten einen groesseren Bus. Aus der Stadt draussen haben wir kurz an einem Lookout stop gemacht, um unsere Route zu besprechen und einen Blick auf die sich grosszuegig erstreckende Planstadt Adelaide zu riskieren. Die naechsten Stunden verbrachten wir dann im Bus, bzw wegen der vielen Maedels auch haeufig an Rastplaetzen mit Toiletten. Zwischen South Australia und Victoria waren in der Grenzstadt “Bordertown” (wie einfallsreich) weisse Kaengurus zu sehen, ein wenig spaeter dann ein See mit pinkem Wasser. Das kommt von einer bestimmten Algenart, die den selben Farbstoff wie Karotten enthalten und durch Wasser & Sonne eher rosa rueberkommen. Die Leute aus South Australien moegen ausserdem die Victorianer nicht besonders, weil die alles klauen, wie zum Beispiel die Formel 1 (vorher in Adelaide). Die Uhr musste man mal wieder umstellen (+ 30 min), ansonsten nix los bis zu unserem ersten eigentlichen Ziel, die Grampians.

Die MacKenzie Falls waren in den Nachmittagsstunden ein geeigneter Ort, um mal die Fuesse ins kalte Nass zu stecken. Leider war das Baden verboten, da bereits einige an den spitzen Steinen im Wasser Verletzungen bis Tod davongetragen haben. Wer genau hinschaut kann einen Regenbogen im Wasserfall erkennen, sehr nice. Bevor wir unser Nachtquartier in Halls Gap in einem Hostel bezogen haben, gings noch zum “Reeds Lookout”. Von dort hatte man einen grossartigen Ausblick auf die Gebirgskette der Grampians.

Tag 2:

Bereits um 6:00 Uhr hiess es “Raus aus den Federn”… und das im Urlaub. Die erste Aktion des Tages war der Aufstieg zum “Pinnacle”, durch den sogenannten “Grand Canyon”. Die kuehle Luft und die Morgensonne waren das richtige Klima, um mal eben ein paar Hundert Hoehenmeter zu erklimmen. Der Walk war ein echtes Erlebnis. Jede Menge Schluchten, bizzare Felsformationen und dazu meist Sandboden, wo bekommt man sowas sonst? Die Aussicht am Gipfel war nicht minder spektakulaer. Zurueck in Halls Gap noch eben im Aboriginal Culture Centre reingeschaut und die Entstehung der Grampians aus deren Sicht erklaert bekommen. Kurz zusammengefasst: irgendwas mit nem riesigen Dinosaurier- Straus, der sein Ei beschuetzt und dabei ausversehen diese lustigen Schluchten geformt hat.

-> weiter gehts im Post “Great Ocean Road”

[pictobrowser type="picasa" userID="MLorenz78" albumID="5408918837336723441"]

Tags: ,

Leave a Reply

*