Insgesamt habe ich fuer 5 Naechte in Rotorua im Hostel eingecheckt und kann 4 volle Tage hier verbringen. Gleich auf der anderen Strassenseite befindet sich der Kuirau Park, eine vulkanische Area zuletzt aktiv 2003. Neben einem Kratersee der mal richtig gruen ist, gibts jede Menge Stellen mit kochendem Schlamm und heissen Pools. Wo man hinschaut kommt Qualm aus der Erde. Selbst in der benachbarten Siedlung hat eigentlich jeder einen rauchenden Steinhaufen im Vorgarten und aus manchen Gullideckeln auf der Strasse qualmt es als haette jemand einen Silvesterkracher reingeworfen. Echt abgefahren. Das ganze hat natuerlich seinen Preis, es riecht hier ueberall nach Schwefel, manchmal mehr manchmal weniger.

Rotorua selbst wurde in einen riesigen Krater gebaut und hat insgesamt 16 Seen zu bieten, wobei der groesste der “Lake Rotorua” ist, an den die Stadt angrenzt. Man kann hier wunderbar langspazieren und den Segelboten zuschaun oder in das Vogelschutzgebiet der “Sulphur Bay” gehen. Die Moeven da sind ziemlich angriffslustig und man kommt sich vor wie Ronja Raeubertochter, die von diesen schwarzen “Voegeln” attackiert wird. Zwischendurch schiessen die sogar aus dem letzten Loch ein paar Warnschuesse ab, getroffen haben sie zum Glueck nicht. Die “Gouvernment Gardens” haben mit dem alten Rathaus im englischen Stil, einem Rosengarten und diversen huebsch angelegten Gruenflaechen all das zu bieten, was aeltere Herrschaften am Sonntag besonders gerne besuchen. Dementsprechend kurz war mein Aufenthalt dort.

Damit ich unter Meinsesgleichen, den Backpackern, nicht ganz so schlecht abschneide, hab ich mir daraufhin einen Tag in der Polynesian Spa gegoennt. Fuer umgerechnet 40 Euronen konnte ich in 4 thermalen Pools mit verschiedenen Temperaturen (36-42°C) und Seeblick baden. Dazu noch eine 1/2 stuendige Ganzkoerper- Massage unter einer warmen Mineraldusche von einer unglaublich talentierten, im knappen Bikini begleideten, 23 jaehrigen Schoenheit. Naja gut, die gute Dame hatte nen Badeanzug an und war Mitte 40, aber fest zupacken konnte sie trotzdem ;-) Bin dabei fast eingeschlafen so entspannend war das. Danach konnte ich weiter unbegrenzt die Pools nutzen, bis meine Haut schoen schrumpelig war. Vorher war ich noch beim Friseur meine Spitzen schneiden lassen und alles in allem seh ich nun wieder aus wie ein junger Huepfer! Ein richtiger Beauty Tag war das heute, aber dafuer hab ich ja Urlaub.

[pictobrowser type="picasa" userID="MLorenz78" albumID="5412407312711598769"]

Tags:

Leave a Reply

*